Schmuckkästchen: Zweiter Bloggeburtstag

Zwei Jahre Emerald Notes – feiert mit mir und Beck! [Gewinnspiel beendet]

In meinem letzten Beitrag ist es bereits angeklungen: Diese Woche ist nicht irgendeine Woche für mich und meinen Blog, denn in diesen Tagen wird mein Herzensprojekt bereits zwei Jahre alt. Nun gehöre ich nicht unbedingt zu der Sorte Mensch, die viel, gerne und groß feiert, und so habe ich die Tatsache, dass mein Blog Emerald Notes Ende Oktober 2016 hinaus in die Welt ging, ganz auf meine Art und Weise gefeiert – nämlich mit dem Besuch der Lesung von Benedict Wells in Zürich. Allerdings soll das zweijährige Jubiläum hier auf dem Blog auch nicht völlig unter den Tisch fallen, deswegen möchte ich heute in Form dieses Beitrags mit euch anstoßen, auf die letzten zwei Jahre zurückblicken und mich mit einer besonderen Aktion vor allem auch einfach mal bei euch bedanken!

Voller Begeisterung und mit unbändigem Tatendrang bin ich damals von dieser einen Lesung heimgekommen, die alles veränderte (und mittlerweile kennt ihr wahrscheinlich eh alle die Geschichte, deshalb wiederhole ich sie hier nicht noch mal), begann mit den Planungen für den Launch des Blogs und verfasste euphorisch die ersten Textentwürfe. Diese Leidenschaft ist bis heute ungebrochen und mein beständiger Antrieb: Nach jedem gelesenen Buch, jeder besuchten Lesung/Veranstaltung oder buchigen „Begegnung“ würde ich euch am liebsten gleich davon berichten, meine Gedanken dazu festhalten und mich mit euch darüber austauschen. In vielen Fällen klappt das glücklicherweise – und wenn nicht hier, dann zumindest auf Instagram, das für mich zu einer immer wichtigeren Plattform geworden ist –, aber eben leider trotzdem nicht immer. Diese Erfahrung musste ich vor allem im Frühjahr und Sommer machen und lernen, damit umzugehen, denn im zweiten Blogjahr hat sich in meinem Leben abseits des Blogs viel geändert, was auch Auswirkungen auf den Blog hatte. Begonnen hatte ich Emerald Notes nämlich in der Endphase meines Studiums, in der ich neben den Vorbereitungen für meinen Abschluss dennoch angenehm viel Zeit ins Bloggen, Lesen und Besuchen von Lesungen o.Ä. investieren konnte. Seit März bin ich nun in der Arbeitswelt und dem „wahren Leben“ angekommen, in der sich der Alltag natürlich etwas anders gestaltet und schlicht weniger Zeit für Hobbys bleibt. Bis ich diesen Rhythmus raus und für mich selbst herausgefunden hatte, wie sich die Blogarbeit hier am besten integrieren lässt, hat es zugegebenermaßen ein bisschen gedauert, aber mittlerweile hat sich das Ganze – sehr zu meiner Freude und auch Erleichterung – im Grunde ganz gut eingependelt, würde ich sagen.

Auch die Einführung der EU-weiten Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Ende Mai, die sämtliche Blogger bereits im Vorfeld in Panik versetzt hatte, ging natürlich nicht spurlos an diesem Blog vorbei, schließlich musste deshalb einiges angepasst werden. Lange ließ ich mich von der Welle der Panik unter den Buchbloggern nicht anstecken, bis mich Mitte Mai dann auch ein kleiner Moment der Schwäche überkam und ich kurz überlegte, ob es vielleicht nicht doch deutlich stressfreier wäre, den Blog vom Netz zu nehmen. Zum Glück war dieser Einfall wieder so schnell verschwunden, wie er gekommen war, denn dafür waren mir Emerald Notes und die Arbeit, die ich bereits darin gesteckt hatte, viel zu wichtig. Die Anpassungen am Blog taten dann – meinem persönlichen Techniksupport sei Dank (:D) – auch gar nicht so weh, obwohl ich die Kommentarfunktion tatsächlich schweren Herzens erst einmal abgeschaltet hatte. Deshalb ist es aber auch jetzt umso schöner, dass ich mich seit letzter Woche wieder über neue Kommentare von euch unter den Beiträgen freuen kann.

Abgesehen von den kleinen DSGVO-Anpassungen und natürlich dem stetig wachsenden Content hat sich am Blog äußerlich jedoch nichts verändert – ich mag ihn halt genau so, wie er ist, und ich hoffe, ihr auch. Als Bloggerin hingegen bin ich nach einem weiteren Jahr um viele schöne Erfahrungen reicher, habe viel gelernt und bin an mir selbst und mit meiner Arbeit am Blog gewachsen. Zu den besonders prägenden Erlebnissen im vergangenen Blogjahr zählt sicherlich die LitBlogCon im Juni, bei der für mich gewissermaßen auch erst richtig der Knoten in Sachen Netzwerken und Identifikation als Buchbloggerin geplatzt ist. Davor war es mir noch etwas schwer gefallen, mich als „richtige, echte“ Bloggerin zu sehen und als solche auch auf andere KollegInnen zuzugehen und wahrgenommen zu werden, aber ich hatte an diesem tollen Tag in Köln so eine schöne Zeit mit Gleichgesinnten und habe so viele nette Leute kennengelernt, dass ich es kaum erwarten konnte, diese Gemeinschaft auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse wiedererleben zu können. Auch aus dem Grund, weil ich die schönsten Momente der Messe diesmal zusammen mit lieben Kolleginnen erleben durfte, war sie ein einziges großes Fest für mich. Mit diesen Erfahrungen im Gepäck und dem neugewonnenen Selbstbewusstsein als Buchbloggerin war es dann erst neulich auch ein besonders schönes Erlebnis, bei einer Lesung in der Lieblingsbuchhandlung in Ravensburg (der Bericht folgt bald) auch von quasi Außenstehenden als solche wahrgenommen zu werden: Weil ich wie immer fleißig mitgeschrieben hatte, wurde ich nach der Lesung von einer Besucherin gefragt, ob man denn dann demnächst irgendwo über die Veranstaltung lesen könne. Daraufhin reichte ich ihr meine Visitenkarte und wäre vor Stolz und Freude über ihr Interesse fast geplatzt.

Apropos „vor Freude fast geplatzt“: Eine riesige – und damit meine ich wirklich: R.I.E.S.I.G.E. – Freude hat mir auch der wunderschöne und unvergessliche Abend mit Robert Seethaler bei RavensBuch bereitet. Es war für mich wirklich ein unbeschreibliches Erlebnis, einen Autor, den ich so sehr bewundere und der mich so inspiriert wie Seethaler, sehen und lesen hören zu können. Davon, mein größtes Vorbild, wenn es ums Schreiben geht, getroffen zu haben, werde ich noch lange zehren und wahrscheinlich noch viel länger erzählen und dafür bin ich dem wunderbaren Team von RavensBuch wirklich unendlich dankbar. Und wenn wir bei dieser ganz besonderen Buchhandlung sind, befinden wir uns auch irgendwie wieder beim Anfang, nämlich der legendären Lesung von Benedict Wells, und gleichzeitig auch dem Schluss des (bisherigen) Kreises mit meinem jüngsten Bloghighlight, der grandiosen Lesung von Wells in Zürich.

Auf und auch im Zusammenhang mit dieser für mich (aus besagten Gründen) sehr besonderen Lesung bin ich bereits reich beschenkt worden und außerdem macht auch ihr mir mit dem Folgen/Abonnieren, Lesen und Kommentieren meines Blogs tagtäglich Geschenke, deswegen möchte ich nun anlässlich des Blogjubiläums auch einmal die Gelegenheit nutzen, um mich bei euch mit einem ganz besonderen Geschenk für eure Treue zu bedanken. Denn den größten Anteil an Emerald Notes habt ihr und ihr seid schließlich auch der Grund, warum ich hier überhaupt schreibe, denn ohne LeserInnen hat ein Blog ja wenig Sinn. Deshalb: Von Herzen DANKE, dass ihr hier seid, euch über sämtliche Plattformen so rege mit mir austauscht und mich unterstützt! Und weil ihr einfach die Besten seid, habe ich auch keine Mühen gescheut und mir, selbstlos wie ich bin, in Zürich eineinhalb Stunden die Beine in den Bauch gestanden (okay, ganz so dramatisch war’s nicht, immerhin hatte es den Nebeneffekt, ein bisschen mit Herrn Wells plaudern zu können und das ist ja auch immer fein :D), um euch ein Exemplar von Becks letzter Sommer mit Spezialwidmung vom Autor höchstpersönlich mitzubringen, das ich unter allen Teilnehmern verlose. Ich habe mich ganz bewusst für genau den Roman entschieden, weil es mein persönlicher Lieblings-Wells ist – und ich hoffe, der Gewinner bzw. die Gewinnerin wird den liebenswerten Grantler Robert Beck und seine zwei verrückten Freunde Charlie und Rauli auch so sehr ins Herz schließen wie ich. Also: Viel Glück, vielen Dank und auf die nächsten Jahre voller buchiger Überraschungen!

[Gewinnspiel beendet!] Um am Gewinnspiel teilzunehmen, schreibt mir in den Kommentaren, was euch an Emerald Notes besonders gut gefällt, was ihr mit mir und dem Blog vielleicht verbindet oder was ihr euch eventuell auch noch von mir wünschen würdet. Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Teilnahmebedingungen: Hinterlasse mir einen Kommentar mit Feedback zum Blog (unter Verwendung einer gültigen E-Mailadresse für die Gewinnbenachrichtigung) und nimm damit am Gewinnspiel teil. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmst du den Teilnahmebedingungen zu. Du musst mindestens 18 Jahre alt sein oder eine schriftliche Erlaubnis der Erziehungsberechtigten eingeholt haben. Das Gewinnspiel endet am 11. November um 12 Uhr. Die Auslosung des Gewinners erfolgt noch am selbigen Tag per Losverfahren. Der Gewinner wird von mir direkt per E-Mail benachrichtigt sowie namentlich in diesem Beitrag genannt. Im Falle eines Gewinns werde ich denjenigen dann bitten, mir seine Adresse zukommen zu lassen. Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden nach der Kontaktaufnahme bei mir melden, verfällt der Gewinnanspruch und es wird ein neuer Gewinner ausgelost. Der Versand erfolgt nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Keine Barauszahlung des Gewinns möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für auf dem Postweg verlorengegangene Pakete wird nicht gehaftet. Ich behalte mir vor, das Gewinnspiel vorzeitig abzubrechen. Deine persönlichen Daten werden lediglich für das Gewinnspiel bzw. den Versand verwendet und anschließend gelöscht. 

Das Gewinnspiel ist nun beendet. Beck, Rauli und Charlie werden bald in Marens Bücherregal einziehen – herzlichen Glückwunsch, liebe Maren, und ganz viel Spaß mit den Dreien!

 

Kommentare

  1. Happy Blog-Birthday! 🙂 Ich fiebere ja meinem ersten entgegen! Das ist schon etwas ganz besonderes!
    Ich mag ja die Bücher, die du liest auch oft sehr gerne. Und das ist schon viel wert! Da greift man noch lieber zu einer Empfehlung, wenn man das Gefühl hat, eine andere Person würde ähnlich ticken/lesen wie man selbst. Gerade hast du mich ja zu meiner ersten Lektüre von Benedict Wells verleitet. Wie dieser Autor nur so lange ungelesen an mir vorbeigehen konnte, ist mir mehr und mehr ein Rätsel. Danke dafür! Ich freue mich auf noch viel mehr Austausch und vielleicht sehen wir uns ja mal! Bis bald! Maren

    1. Liebe Maren,
      die Mail ist ja bereits raus, aber auch hier noch mal: Herzlichen Glückwunsch, demnächst schauen Beck & Co. bei dir vorbei. 😉
      Lieben Dank auch für deinen Kommentar! Ich weiß genau, was du meinst, mir geht es da sehr ähnlich wie dir. Deshalb freut es mich auch, dass ich dich ein bisschen inspirieren kann – obwohl das auch auf Gegenseitigkeit beruht!
      Ich muss zugeben, dass ich dich fast ein bisschen darum beneide, dass du all die tollen Geschichten von Wells noch vor dir hast – da würde ich doch glatt grad mit dir tauschen! Genieß es und berichte uns gerne von deinen Wells-Abenteuern!
      Ganz liebe Grüße, Elena

  2. Wow ich verfolge deinen Blog nun scheinbar schon zwei Jahre! Was mir an deinem Blog besonders gut gefällt ist, dass du viel über meine liebsten deutschsprachigen Autoren (Benedict Wells und Robert Seethaler) schreibst. Deshalb lese ich gerne auch deine anderen Rezensionen und Berichte über Lesungen! 🙂

    1. Hallo Luise,
      danke, dass du schon so lange dabei bist und in dem Fall willkommen im Club der Wells-Verrückten und Seethaler-Fans. 🙂
      Liebe Grüße,
      Elena

  3. Ursula Schwalb

    Liebe Elena, was für ein tolles Gewinnspiel! Die Begeisterung dafür habe ich dir ja auf der Buchmesse schon gezeigt 😁 Und wie du ja persönlich miterlebt hast, habe ich mich innerhalb kürzester Zeit in ein totales Benedict Fangirl entwickelt, es wäre also soo, so toll, wenn ich gewinnen würde 😍 Mach bitte noch ganz lange weiter mit deinem Blog, er ist einer meiner Liebsten, ich lese deine Artikel schon fast so lange wie ich selbst bei Bookstagram unterwegs bin. Dein Blog ist die perfekte Mischung aus Content und persönlicher Note – in jedem Artikel spürt man das Herzblut und die Leidenschaft, die dahinter steckt, du bleibst aber trotzdem sachlich und professionell. Und jetzt wo ich dich persönlich kenne, ist es noch schöner, deine Artikel zu lesen, weil ich die persönliche Note mit dir assoziieren kann. Also bitte weiter so 😍😊❤️

    1. Liebe Ursula,
      ich danke dir für diesen lieben Kommentar, ich hab mich wirklich sehr darüber gefreut! 💚
      Ich habe unsere persönlichen Wells- und Seethaler-Eskapaden auf der Buchmesse sehr genossen und denke so gerne daran zurück! Ich hoffe, das können wir irgendwann mal wiederholen – oder ja vielleicht auch mal gemeinsam eine Lesung von Benedict besuchen, das wär’s. 🙂
      Viele liebe Grüße und bis in einer Woche (ich freu mich!),
      Elena

  4. Huhuu. Erstmal auch hier alles Liebe zum 2. Bloggeburtstag und dass noch viele weitere Jahre folgen mögen. Ich finde deine Rezensionen einfach unheimlich toll und ehrlich geschrieben. Ich kenne viele Blogger, die einfach alles toll finden, Hauptsache die kostenlosen Rezi Exemplare trudeln weiter ein.
    Hier kann man sich ehrliche Inspiration für seine nächsten Bücher holen. Vielen Dank dafür und mach einfach weiter so!

    Viele Grüße @adwkp

    1. Hallo Adrian,
      vielen Dank für die Glückwünsche und das Kompliment! Es freut mich, dass dir meine Rezensionen gefallen, mir ist es nämlich auch wichtig, meine ehrliche Meinung wiederzugeben, denn mich nervt auch nichts mehr, als gefakte Besprechungen.
      Liebe Grüße und dir noch einen schönen Sonntag,
      Elena

  5. Alles Gute dir und deinem Blog zum 2. Bloggeburtstag; muss sich toll anfühlen! 😊 Ich bin ganz neu hier bei dir und kann deswegen noch nicht so viel sagen, werde hier aber wohl in Zukunft öfters vorbeischauen. Weiterhin viel Erfolg und Freude!

    1. Hey Linda,
      danke für die Glückwünsche und schön, dass es dich hierher verschlagen hat!
      Würde mich wirklich freuen, dich hier jetzt öfters zu sehen. 🙂
      Liebe Grüße,
      Elena

  6. Alles, alles Gute zum Blog-Jubiläum!
    Ich habe dich durch deine Storys von der Frankfurter Buchmesse zunächst auf Instagram entdeckt. Danach bin ich aber sehr schnell zu deinem Blog gehüpft, der mir sehr gut gefällt. Allein schon, weil du Robert Seethaler und Benedict Wells genauso sehr magst wie ich!
    Deine Berichte zur Frankfurter Buchmesse haben mir besonders wegen der vielen Details und der Ausführlichkeit begeistert. Auch wenn ich nur am Sonntag die Messe besuchen konnte, hatte ich so den Eindruck, auch an deinen Besuchstagen dabei zu sein!
    Über das Buch von Benedict Wells würde ich mich natürlich riesig freuen, denn den Roman habe ich tatsächlich noch nicht gelesen.
    Auf viele weitere Jahre mit Deinem Blog!

    1. Liebe Ilka,
      vielen Dank für die lieben Worte! Es freut mich sehr, dass du dank meiner Berichterstattung von der Buchmesse hierher gefunden hast und es dir hier gefällt. 🙂 Bei meinen Berichten ist es immer sehr wichtig für mich, die LeserInnen mitzunehmen, deswegen ist es natürlich umso schöner zu hören, dass mir das scheinbar gelungen ist. 🙂
      Ganz liebe Grüße,
      Elena

  7. Petra Reich

    Liebe Elena, auch hier natürlich nochmal Herzlichen Glückwunsch!
    11/2 Stunden mit Benedict Wells dürfte für dich doch kein Problem gewesen sein 😉 Und tatsächlich hast du mich ja auf der Messe doch neugierig auf den Beck gemacht, so dass ich hier gerne mitmache (und evtl. meine Meinung ändere – wäre das nicht was? 😉 ).
    Zu deiner Frage, was mir an Emeraldnotes am besten gefällt: natürlich die Verfasserin! Aber im Ernst: Ich mag deine Begeisterung für die Bücher, die du besprichst und ich schätze auch sehr, wie ausführlich du über Lesungen schreibst, da denkt man manchmal, dabeigewesen zu sein.
    Also. Weiter so! Und bis spätestens auf der Litblog ( auch wenn die wohl am 18.Mai stattfinden soll, und ich da Abitreff haben werde, aber mal sehen, vielleicht bekomme ich beides unter einen Hut) LG, Petra

    1. Liebe Petra,
      ganz lieben Dank noch mal auch an dieser Stelle für deine Glückwünsche und das tolle Kompliment! 🙂
      Die 1 1/2 Stunden habe ich allerdings nicht mit Benedict verbracht (schön wär’s gewesen, haha), aber ich hatte eine superliebe Begleitung dabei und wir kamen auch mit den anderen Wartenden, die ebenfalls sehr nett waren, ins Gespräch, von daher war die Warterei nicht allzu schlimm. 😉
      Der Beck hat sich zwar für die Party bei Maren entschieden, aber ich hoffe, du gibst dem lieben Benedict vielleicht doch noch mal irgendwann eine zweite Chance – er hat’s verdient. 😉
      Mir sind noch keine Gerüchte bezüglich des Datums für die LBC zu Ohren gekommen, aber falls es tatsächlich der 18. Mai sein sollte, hoffe ich, dass du trozudem irgendwie vorbeischauen kannst und wir uns wiedersehen. 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Elena

  8. Liebe Elena,
    erst mal herzlichen Glückwunsch zu 2 Jahren emerald notes.
    Ich habe deinen Blog gerade erst abonniert und stöbere begeistert durch deine Beiträge.
    Es ist toll, wie viel Liebe du in deinem Blog steckst und die Leser an deiner Liebe zur Literatur teilhaben lässt. In der Zukunft würde ich mich besonders über Updates auf deiner 100 Bücher Liste freuen!
    Weiterhin viel Spaß und Freude mit dem Blog!!!

    Lg Maxi

    1. Hallo Maxi,
      vielen Dank für die lieben Worte und die Anregung bezüglich der 100 Bücher-Liste! Tatsächlich habe ich die in den letzten Monaten etwas vernachlässigt, weil die vielen Neuerscheinungen auch immer sehr verlockend sind. Ich werde sie aber im Auge behalten, versprochen. 😉
      Ganz liebe Grüße,
      Elena

  9. Hi Elena!

    An deinem Blog hat mir schon immer das schlichte Design gefallen und dass du sowohl über Bücher als auch über Musik sprichst. Benedict Wells ist mein Lieblingsautor und ich würde mich sehr über das Buch freuen!

    Liebe Grüße!

    1. Lieber Moritz,
      vielen Dank für das Feedback! In Sachen “Musik” ist’s hier in letzter Zeit ja etwas ruhiger geworden, aber vielleicht ändert sich das auch wieder. Auf jeden Fall sehr cool, dass du auch so ein großer Fan von Benedict Wells bist! 🙂
      Liebe Grüße,
      Elena

  10. Ingrid bauer

    Liebe Elena Ich finde deinen blog sehr interessant, vorallem weil ich in Ravensburg wohne und Ich deshalb immer sehr gut über die Lesungen informiert bin. Vielen Dank dafür, weiter so
    Lieben Gruß Ingrid

    1. Liebe Ingrid,
      das ist ja schön, dass du sogar aus Ravensburg kommst! Vielleicht sieht man sich ja dann mal auf einer Lesung, wer weiß? 😉
      Liebe Grüße,
      Elena

Kommentar verfassen

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.